6. Neumarkter

KulturNACHT

28.9.2019

Programm:

Offizielle Eröffnung der Kulturnacht:
Oberbürgermeister Thomas Thumann

Reitstadel, 18:00 Uhr

 

Ausstellung Kunstkreis Jura Neumarkt e.V.

Die Jahresausstellung der Mitglieder des Kunstkreises Jura Neumarkt e.V. fokussiert in diesem Jahr das Motto der Kulturnacht „Feuer.Erde.Wasser.Luft“. Die Künstler zeigen im Foyer des Historischen Reitstadels sowie in den Festsälen der Residenz Malerei, Plastik, Grafik, Fotografie und Objektkunst, in denen sie sich dem Thema auf ihre Weise

widmen.

Foyer Reitstadel + Foyer Residenz, 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr

 

Feuerbach Quartett: BOMBAX!

Der menschliche Schatten gehört zu den merkwürdigsten Phänomenen dieser Welt, jedoch beachtet ihn kaum jemand. Der Circusverein Neumarkt e.V. setzt in Zusammenarbeit mit dem ARTICO – art of sports e.V. den Schatten in den Mittelpunkt ihres einmaligen Schattentheaters und entführt in eine fantastische Welt. Die Körper verschmelzen artistisch und werden so zu Dingen, Tieren, Pflanzen – und wieder zu Menschen. Unterstützt von mitreißender Musik entsteht ein fesselnder Bilderreigen, der Assoziationen und Emotionen weckt. Ein Spiel mit Licht und Schatten gepaart mit toller Tanzakrobatik.

Reitstadel Konzertsaal, 18.30, 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr, Dauer ca. 20 Minuten

Klaus Schuppe – Feuriges Open-Air-Atelier

Der Objektkünstler Klaus Schuppe aus Lauterhofen wird während des ganzen Abends an mehreren Holzobjekten arbeiten, bei denen Feuer ein wesentliches Gestaltungselement ist. Er setzt dabei Flammen aus Gas- und Schweißbrennern als künstlerisches Mittel ein. Das Werk wird durch das Feuer sowohl geformt als auch tiefschwarz eingefärbt. Durch Löschen mit Wasser stoppt der Künstler den Verbrennungsvorgang gezielt, um mit Kettensäge, Flex und anderen Werkzeugen weiter zu arbeiten und die Objekte danach wiederum der großen Hitze auszusetzen. Der Künstler lässt sich – mit gebotenem Sicherheitsabstand – bei der Arbeit über die Schulter schauen. Das Publikum kann den Entstehungsprozess der Werke dabei verfolgen.

Residenzplatz, 19.00 Uhr bis ca. 23.00 Uhr – Bei schlechtem Wetter entfällt die Aktion

 

Theaterverein Schloss-Spiele e.V. – Kurzvorführung Gaia & Co. KG

Sturmfluten, Feuersbrünste, tote Böden – mit der Erde stimmt irgendwas nicht. Das hat die Erdmutter Gaia mit Sorge feststellen müssen und beruft ihre Sprösslinge, die Elemente-Experten aus der Götterriege zur Krisensitzung ein. Schnell wird dem Burnout-geplagten Poseidon, dem cholerischen Hephaistos, dem identitätsschwachen Aiolos und der tagträumerischen Demeter klar: Gaia meint es ernst. Die Gründung eines seriösen Unternehmens soll dem unverantwortlichen Schalten und Walten in Sachen Erdzerstörung Abhilfe schaffen. Wenn da nicht ein paar Teambuilding-Probleme auftauchen würden… Und dann gibt’s ja auch noch die Menschen. Es spielen Dietmar Balzert, Herbert Beck, Bettina Christl und Blanca Echániz Gerhard.

Residenzplatz, 19.00 Uhr bis ca. 23.00 Uhr – Bei schlechtem Wetter entfällt die Aktion

 

The Air We Breathe – Things Between

Die Luft, die wir atmen – The Air We Breathe ist melancholischer Indiepop aus Neumarkt und Nürnberg. Unaufdringlich, unaffektiert, tiefgründig und mit dem Anspruch zeitlos zu sein. Indieheads der 90er, Melancholieverliebte Anfang zwanzig und Mittdreißiger mit einem Ohr für die leisen Dinge des Lebens werden sich wohl gebettet und aufgehoben in den Melodien von The Air We Breathe wieder finden. Es darf und soll den Gefühlen freien Lauf gelassen werden, ohne dabei Angst zu haben ertappt zu werden.

ab 19:30 Uhr, 20:30 Uhr, 21:30 Uhr, 22:30 Uhr – Dauer ca. 25 Minuten

 

Mario Dollinger: „In die Wolken empor – von den Wolken herab“

Wolken sind Urbilder in unserer Wahrnehmung, sie sind wunderschöne Phänomene von Luft und feinsten Wassertropfen am Himmel und sind aus der Bildwelt der christlichen Kirche nicht wegzudenken. Im Alten und Neuen Testament veranschaulichen sie das Wirken Gottes, Jesu Christi und der Engelscharen und sind ab dem Mittelalter bis zum Rokoko gestaltendes Element in Malerei und Plastik. Fotograf Mario Dollinger (*1973 in Freystadt) zeigt poetisch-dramatische Aufnahmen seiner Serie „Cluster/Interludium“ als Großprints in der Hofkirche. Am Vorabend des Erzengelfestes nehmen seine Bilder, Texte aus der Bibel und von Simone Weil (1909–1947) sowie improvisierte Musik an der Orgel Bezug auf die für die Ikonografie maßgeblichen Gebilde.
Sprecherin: Dr. Bettina Karwath

Organist: Domvikar Dr. Thomas Stübinger

Ausstellung: 20:00 bis 23:00 Uhr
Lesung und Musik 20:30 Uhr, 21:30 Uhr, 22:30 Uhr

 

Georg Ziegler – „Erde in Neumarkt“

Bei dieser Führung rund um das Element Erde in Neumarkt erfahren Sie Interessantes zur Entstehungsgeschichte des Fränkischen Jura, des Neumarkter Beckens und der Zeugenberge. Allerlei Wissenswertes zur Bodenbildung und geologischen Besonderheiten in unserer näheren Umgebung hat der sympathische Leiter der Stadtgärtnerei parat.

Durchgang Residenzplatz/Stadtpark

 

Franz Pröbster Kunzel – Baum-und Erdkreis – Pflanzaktion

Erde ist das Substrat pflanzlichen Lebens und der Boden unter unseren Füßen. Sowohl zu ihr als auch zu den Bäumen haben wir Menschen einen starken Bezug. Der Künstler Franz Pröbster Kunzel lädt ein zum Pflanzen junger, in der Region Neumarkts anstehender Bäume in einen Erdkreis. Die Aktion im Sinne Joseph Beuys‘ sozialer Plastik veranschaulicht die Bedeutung des Elements Erde und der für das Klima essentiellen Bäume. Die Besucher können den Baumkreis symbolisch erweitern und Bäume zu je 20 Euro für ihre Gärten erwerben sowie ihre Gedanken in das Baumpatenbuch schreiben. Den Erlös spendet Kunzel für die Wiederbewaldungsaktion der Galsan Tschinag Stiftung in der Mongolei. Die restlichen Bäume werden nach der Kulturnacht im Stadtgebiet ausgebracht.

Stadtpark, Um 18:30 Uhr und um 20:30 Uhr erzählt der Künstler von Bäumen und Baumaktionen die weltweit stattfinden. Pflanzaktion durchgehend

 

Der Leitgraben leuchtet

Lichtinstallation am Leitgraben, hinter dem

Museum Lothar Fischer.

Stadtpark am Museum Lothar Fischer, 18:00 bis 23:00 Uhr

Rote Watte – Gustav Kluge, Druckstöcke und Holzdrucke

Die aktuelle Sonderausstellung Rote Watte setzt Gustav Kluges (*1947) ausdrucksstarke Holzdrucke und aufwendig bearbeitete Druckstöcke in den Dialog. Im Medium Holz vereinen sich die vier Elemente. Der Baum – tief verwurzelt in der Erde, von Wind und Wetter gezeichnet, auf Wasser angewiesen – entfacht sein Holz das Feuer. Vom Motto und Kluges Arbeiten inspiriert, bietet das Museum im Foyer eine Mitmach-Aktion an! Unter Anleitung von Kunstvermittlerin Janina Schuler und Künstlerin Maria Semmer, können Besucher in der Druckwerkstatt kreativ arbeiten.

Museum Lothar Fischer , von 19:00 bis 22:00 Uhr Mitmach-Aktion,
19:00 Uhr Führung von Pia Dornacher durch die Jubiläumsschau „Lothar Fischer auf Papier“
20:00 Uhr, 21:00 Uhr und 22:00 Uhr Kurzführungen durch die Ausstellung „Rote Watte. Gustav Kluge. Druckstöcke und Holzdrucke“

 

Erika Marx: Gewässer in Neumarkt – rund um den Schlossweiher

Hätte es den Schlossweiher früher gegeben – vielleicht wäre das Schloss des Pfalzgrafen Johann I. im Jahr 1520 vor den Flammen gerettet worden. Doch erst Pfalzgraf Friedrich II. ließ neben seinem Renaissanceschloss einen großen Weiher anlegen, der auch als Löschweiher dienen sollte. Dieser „Schlossweiher“ erfüllte jedoch im Lauf der Geschichte vielerlei Funktionen: Fischweiher, Großviehschwemme, Eisgewinnung und Ort für den Eislauf. Lassen Sie sich in die vielseitige Nutzung des Schlossweihers über Jahrhunderte und den Stadtpark einweihen.

Treffpunkt: Vor dem Museum Lothar Fischer

 

Poetry Slam zur Neumarkter Kulturnacht Dichter*innen und die vier Elemente

Der Poetry Slam ist längst eine feste Größe im Neumarkter Kulturleben. Erstmals bei der Kulturnacht gibt es einen einen Poetry Slam in der Stadtbibliothek. Die Dichter*innen der Neuzeit widmen ihre Texte dem Thema „Vier Elemente“: Vier bayerische Slam-Größen treten in einem Wettstreit um den besten Text an. Unter der Moderation von Slam-Star und Kulturpreisträger Michael Jakob (Zirndorf) darf sich das Publikum auf den fränkischen Meister Steven (Erlangen), die Nürnberg-Vize-Stadtmeisterin Barbara Gerlach (Nürnberg) und die Slam-Legende mit fast 1.000 Auftritten Martin Geier (Fürth) freuen.

Stadtbibliothek, 19:30 Uhr, 20:30 Uhr, 21:30 Uhr , Dauer ca. 20 Minuten

 

Musik am Schlossweiher mit Harry & Ernschie

Entspannen, Nachdenken und Wohlfühlen, immer unterhaltsam und gespickt mit einer Portion Selbstironie – so lässt sich ein Abend mit dem Liedermacher-Duo „Harry & Ernschie“ aus Lupburg beschreiben. Mit ihrem zweiten Programm „Lass di treibm…“, das auf der gleichnamigen Studio-CD erschienen ist, fordern sie das Publikum auf, alle Sorgen zu vergessen. Harry (Harald Scharnbeck: Gitarre, Mundharmonika und Gesang) und Ernschie (Martin Ehrensberger: Klavier, Saxofon, Melodika, Akkordeon, Flöte, Percussion und Gesang) bieten unter dem Motto „Wellness fia d’Ohren – Yoga fia’s Hirn“ ein äußerst kurzweiliges Programm, bestehend aus selbst komponierten und getexteten Stücken, sowie unterhaltsamen, authentischen Geschichten im Dialekt.

Schlossweiher,  ab 19:00 Uhr durchgehend Verpflegung an der KulturNacht-Bar des Lions Clubs
19:00 Uhr, 20:00 Uhr, 21:00 Uhr, 22:00 Uhr Musikeinlage, Dauer ca. 25 Minuten

 

Undina – ein Tanztheater

Tief unten im Meer, dort wo noch nie ein Mensch war, ist das Reich von Undina, der kleinen Meerjungfrau. Als Königstochter lebt sie in einem wunderschönen Palast, wo es ihr an nichts fehlt. Und dennoch hat sie Sehnsucht. Sehnsucht nach dem Land und einem Prinzen, für den sie einen folgenschweren Handel eingeht… Tänzerin Elea Distler von der Evang. Jugend präsentiert mit ihrer Gruppe eine kurzweilige Aufführung.

Evangelischer Klostersaal, 19:00 Uhr, 20:00 Uhr, 21:00 Uhr, Dauer 15 Minuten

 

Wasser zum Leben!

Tief unten im Meer, dort wo noch nie ein Mensch war, ist das Reich von Undina, der kleinen Meerjungfrau. Als Königstochter lebt sie in einem wunderschönen Palast, wo es ihr an nichts fehlt. Und dennoch hat sie Sehnsucht. Sehnsucht nach dem Land und einem Prinzen, für den sie einen folgenschweren Handel eingeht… Tänzerin Elea Distler von der Evang. Jugend präsentiert mit ihrer Gruppe eine kurzweilige Aufführung.

Brauereimuseum, NEUMARKTER MINERALBRUNNEN in der NEUMARKTER GLOSSNERBRÄU, Schwesterhausgasse 9–12, 18:00 - 21:30 Uhr

 

Isabell Heusinger – Sehnsucht! Ich bin dann mal wech…

Isabell Heusinger zeigt in ihrer Ausstellung Ölgemälde mit Motiven, die ihr auf ihrer elfmonatigen Weltreise rund um den Erdball begegneten. Die vier Elemente zeigen sich immanent in zauberhaften Meereslandschaften, berührenden Persönlichkeiten, tierischen Begegnungen oder „magic moments“. Alles wird zum Motiv, was der Ästhetik und dem Fernweh der Künstlerin entspricht. Mit kontrastreichen, kräftigen Farben malt sie teils fotorealistisch, teils frei Themen, die ihr am Herzen liegen. An der Kulturnacht wird die Künstlerin live Krathongs* herstellen, wie sie es in Thailand beim Loi Krathong Festival gelernt hat.

Kunstraum Klostertor, 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr durchgehend
*Krathong ist ein kleines Floß, das aus einem Teildes Strunks der Bananenstaude gefertigt wird. Auf den Flößen soll aller Ärger, Groll und alle Verunreinigungen der Seele wegschwimmen, so dass das Leben von einer anderen Warte aus neu begonnen werden kann.

 

Eine amüsante Lesung: Der Ring des Nibelungen in 20 Minuten

Feuer, Erde, Wasser und Luft: Der Ring des Nibelungen von Richard Wagner ist ein Fantasymärchen der Superlative. Zwerge und Drachen, Wassernixen, Waldvögel, Riesen, Götter und Menschen – alle vereint im Gedanken mit List, Intrige oder Liebe den einzigen machtversprechenden Ring zu erhaschen. Verrückter Mythencocktail, muffigste Deutschtümelei oder gar Höhepunkt der Musikgeschichte?Doch worum geht es eigentlich in diesem Opernzyklus, der ebenso verteufelt wie vergöttert wird?

Buchhandlung Müller, 20:30 Uhr, 21:30 Uhr, 22:30 Uhr, Dauer jeweils ca. 20 Minuten

 

Jörn Grothkopp – bevor wir sehen

Jörn Grothkopp schafft mit seinen sich förmlich in Auflösung befindlichen Bildern eine außergewöhnliche, imaginäre Welt, egal ob es sich um Menschen, Landschaften, Naturschilderungen oder das Element Wasser handelt.

Kunstgalerie Hermann, 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr, Kurzführungen immer „20 vor Voll“ zu den ausgestellten Bildern mit dem Thema „Wasser“, Dauer ca. 10 Minuten
Bei schönem Wetter findet ein Barbetrieb vor der Galerie statt.

 

Jürgen Wegscheider liest zu „Die vier Elemente – Feuer. Erde. Wasser. Luft“

Der bekannte Münchner Schauspieler Jürgen Wegscheider widmet sich dem Motto der Kulturnacht mit Balladen und Gedichten. Darunter finden sich Werke von Johann Wolfgang von Goethe, Christian Morgenstern oder Annette von Droste-Hülshoff. Freuen Sie sich auf die Erzählkraft des Schaffens berühmter Literaten und Dichter.

Rathaussaal: 19:00 Uhr, 20:00 Uhr, 21:00 Uhr, 22:00 Uhr, Dauer ca. 20 Minuten

 

Circusverein e.V. & Artico e.V. – Artistik zu den Elementen

Luft: Die Atmosphäre umhüllt unseren Planeten und ermöglicht Leben auf der Erde. Dieses Thema setzt der Circusverein Neumarkt e.V. mit einem übergroßen durchsichtigen Ball um, in dem sich die Akrobaten befinden. Er ist eine Metapher für unsere kleine, schützenswerte Erde, auf der die Menschen Luft atmen und sich bewegen und um die herum so viel Turbulentes passiert.

Rathausplatz, 18:30 Uhr und 20:30 Uhr, Dauer ca. 25 Minuten. Bei schlechtem Wetter findet eine alternative Vorführung im Rathausfoyer statt.

Wasser: Jeder möchte mal in eine Pfütze springen bis das Wasser meterhoch spritzt. Während der Kulturnacht entsteht dieses Spektakel in Übergröße. Hier wird getanzt bis der Rhythmus der Bewegung die Wassertropfen verteilt. Durch eine effektvolle Beleuchtung schimmern die Wassertropfen und die Künstler des ARTICO – art of sports in allen Regenbogenfarben

Rathausplatz,19:30 Uhr und 22:30 Uhr, Dauer ca. 25 Minuten

Feuer: Das Spiel mit den Flammen ist magisch und faszinierend. Beim Feuercircus entführt der Circusverein Neumarkt e.V. ästhetisch und zugleich spektakulär in die Welt von Akrobatik, Jonglage und Tanz im riesigen Flammenmeer. Zum Höhepunkt wird sogar in meterhohen Flammen getanzt.

Rathausplatz, 21:30 Uhr, Dauer ca. 25 Minuten

 

Herbert Hauser – „Spritzige Brunnenführung“

Neumarkt ist eine quellenreiche Stadt. Dies zeigt sich an der Entwicklung des Brauereiwesens ebenso wie an der Zahl von acht Brunnen, die noch im 19. Jahrhundert die Innenstadt zierten. Seit den 1980er Jahren entstanden in der Neumarkter Altstadt sehenswerte Beispiele zeitgenössischer Brunnengestaltung. Dieser Rundgang unter fachkundiger Führung bietet Ihnen kunsthistorisch und stadtgeschichtlich interessante Informationen.

Georgsbrunnen neben dem Rathaus,  18:00 Uhr und 19:30 Uhr, Dauer ca. 25 Minuten

 

Jochen Reim – „Von dem wir leben.“ Kontemplative Film-Klangcollage

Jochen Reim (Konzept, Projektion, improvisierte Musik); Münsterchor St. Johannes, Ltg. Peter Bruckschlögl: „Da pacem, domine“, Arvo Pärt. Die vier Elemente sind unentbehrlich für das Leben: Seit jeher wird der Mensch von Flora und Fauna umgeben, wie es im Buch Genesis zu lesen ist. Blühende Wiesen, grüne Wälder und klare Flüsse berühren uns ästhetisch. Unser Empfinden ist quasi Sensor für die Bedeutung einer intakten Natur, die Nahrung spendet und dem Leben Sinnhaftigkeit verleiht. Im Aufeinandertreffen von sakralem Raum und zeitgenössischen Bildern erfährt der Inhalt der Projektion eine übergeordnete Ebene. Mensch, Natur und Verantwortung bilden für kurze Zeit eine Einheit und sensibilisieren uns für verborgene Zusammenhänge. „Da pacem, domine!“ bedeutet hier „Gib uns und

unseren Lebensgrundlagen Frieden, o Herr“.

Münster St. Johannes, 20:00 Uhr, 21:00 Uhr und 22:00 Uhr, Dauer ca. 17 Minuten

 

Stadtarchivar Dr. Frank Präger – „Brände in Neumarkt“

Fachwerk, Holzschindeln, hölzerne Außentreppen, eingelagertes Heu, Stroh oder Flachs sorgten in früheren Jahrhunderten für eine hohe Brandlast in den Häusern der Stadt. Die Feuergefahr war für die Bürger eine ständige Bedrohung. In der Führung wird der Frage nachgegangen, wie man sich gegen den „roten Hahn“ wappnete und welche größeren Brände der Stadt Schaden zufügten.

Treffpunkt: Münster St. Johannes Hauptportal (Kirchturm), 19:00 Uhr, 20:30 Uhr, Dauer ca. 25 Minuten

 

Stefanie Pöllot – Fließende Bilder, Videoinstallation

Im Schreiberhaus, dem ältesten bestehenden Haus der Stadt, fand man während der Restaurierung eine Mikwe (jüdisches Ritualbad). Hier zeigt die Nürnberger Künstlerin Stefanie Pöllot aus ihrem Werk die Videoprojektion „falling points of light“ und zwei Videoinstallationen, in denen sie sich dem Element Wasser auf subtile Weise nähert. Ganz in der Tradition barocker Stillleben gestaltet Pöllot aufwendige Arrangements, die im Zusammenführen von analoger und digitaler Technik den Betrachter in eine wunderbare Welt kleinster Details entführen. Das Fließen des Wassers spielt eine zentrale Rolle.

Schreiberhaus, 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr durchgehend

 

Mehr als nur vier Elemente

Zu sehen gibt es Mosaiken sowie Skulpturen zum Thema „FEUER.ERDE.WASSER. LUFT – Die vier Elemente“, gebaut aus 10.000en LEGO® Elementen von Legokünstler Herbert Meier, Verein „Bricking Bavaria e.V.“

Bürgerhaus – Mehrzweckraum, 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr durchgehend

 

Kunst unterwegs – Ausstellung der Selbsthilfegruppe „Strohhalm“ und „MS-Kontakt“

Das Inklusionsprojekt „Kunst unterwegs – kreative Angebote für alle“ des BRK KV Neumarkt, startete im Mai mit dem zweiten Modul „Mobiles Atelier“ im Bürgerhaus der Stadt Neumarkt. Gemeinsam mit dem Künstler Andreas Brückner gestalteten die Teilnehmer Bilder zum diesjährigen Motto der Kulturnacht. Mit unterschiedlichen Materialien und Gestaltungstechniken sowie individueller Umsetzung ließen sich die KünstlerInnen mit großem Engagement auf die vier Elemente ein. Zum Besuch der Ausstellung und zu einem lockeren Austausch bei kleinen Snacks sind Sie herzlich eingeladen.

Bürgerhaus – Eingang Grünbaumwirtsgasse, 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr durchgehend

 

Peter Angermann – pleinAIR

Prof. Peter Angermann, der bekannte, in der Oberpfalz lebende Maler, zeigt in dieser Ausstellung erstmalig in Neumarkt eine Auswahl Pleinair-Malerei aus seinem großen Oeuvre. Spontan und spritzig vermittelt der Kolorist die Atmosphäre der Augenblicke, in denen er die Werke in luftiger Umgebung unter freiem Himmel schuf und bringt die Charakteristika des jeweiligen Ortes mit lockerem Duktus auf den Punkt.

Stadtmuseum, 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr durchgehend

 

Neumarkt am Sand, Artenvielfalt – ein Blick zurück

Das Stadtmuseum steht zur Kulturnacht ganz im Zeichen des Elements Luft. Seine Auswirkungen in Form von Winden, die im Holozän unsere Landschaft gestaltet und mit der Ablagerung von mächtigen Sandschichten geprägt haben, werden ebenso thematisiert wie die Luft als Lebensraum. Eine Sammlung von Schmetterlingen und Käfern, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts angelegt wurde, lässt angesichts des heutigen Artenschwundes nachvollziehen, wie bunt und vielfältig das Insektenreich unserer Region vor 100 Jahren war.

Stadtmuseum, 18:00 Uhr bis 23:00 Uhr durchgehend

 

Feuer frei für Musiker! Offene Bühne im G6

Heißen Sound bietet das G6 zur Neumarkter Kulturnacht auf seiner offenen Bühne. Von luftig-leichten Klängen, bodenständigen Stücken bis zur rauschenden Rockmusik präsentieren hier unbekannte Künstler ihr Können. Im halbstündigen Rhythmus kann das Publikum bei Getränken und Snacks junge Talente aus Neumarkt und der Region entdecken oder die Kulturnacht ausklingen lassen.

G6, ab 18:30 Uhr durchgehend im halbstündigen Wechsel

 

Wir danken unseren Sponsoren: